Skip to main content

Warum soll ich überhaupt ein Testament schreiben? Mit dem Tod ist doch eh alles vorbei. Dies denken viele. Aber ist dies wirklich Ihr letzter Wille? Wollen Sie, dass sich Ihre Erben die Köpfe einschlagen und wollen Sie riskieren, dass mit dem Streit um das Erbe dieses sogar drauf gehen kann? Klar, wenn Sie nichts regeln, dann gilt die gesetzliche Erbfolge. Wissen Sie wirklich so genau, was dann gilt? Wussten Sie zum Beispiel, dass der Deutsche, der in Italien lebt, nach italienischem Recht beerbt wird. Umgekehrt wird auch der in Deutschland lebende Italiener nach deutschem Recht beerbt. Dies ist geltendes Recht für alle Todesfälle mit Auslandsbezug seit dem 17.8.2015. Einen Ausweg bietet die Ausübung einer Rechtswahl.

Also gut, dann mache ich halt mein Testament, ist ja vielleicht doch besser. Ich werde alles so regeln wie ich möchte. Mein jüngster Sohn, der soll nichts bekommen. Wir haben uns schon vor langer Zeit überworfen. Sie schreiben alles eigenhändig handschriftlich auf ein Blatt Papier und unterschreiben es. Jetzt ist es fertig das Testament, aber ist auch alles gut geregelt? Ihr jüngster Sohn könnte seinen Pflichtteil gegenüber ihrem anderen Sohn, den Sie als Alleinerben eingesetzt haben, geltend machen. Dann gäbe es wieder Streit. Dies kann man vermeiden. Sie wollen, dass Ihr Sohn möglichst wenig Erbschaftsteuer zahlen soll, auch dies lässt sich gestalten. Meine Lebensgefährtin soll auch nach meinem Tod noch weiter in meinem Haus leben dürfen, solange sie lebt. Ja das muss auch noch geregelt werden, aber ich weiß nicht wie.

Ich denke, dass es ein für Sie „richtiges Testament“ gibt und Sie nicht wie Johann Wolfgang von Goethe kapitulieren sollen.

Wenn ich scheid aus diesem Elend
Und lass hinter mir ein Testament,
So wird daraus nur ein Zank
Und weiß mir`s niemand keinen Dank,
Alles verzehrt vor seinem End,
Das macht ein richtig Testament.

Johann Wolfgang von Goethe